Angebot und Auftrag


Erforderliche Informationen des Auftraggebers für die Erarbeitung eines Angebotes:

Ort, Art und Bezeichnung des Bauvorhabens,

Lageplan mit Kennzeichnung der Beweissicherungsobjekte,

Umfang der Beweissicherung (z.B. nur Außenfronten der Gebäude), Konsensverfahren gewünscht ?

Name, Vorname, Adressen, Telefonnummer und Email-Adresse der Eigentümer bzw. der Grundstücke, für die die Beweissicherung durchgeführt werden soll *).

Termin  des Baubeginns **), Ansprechpartner mit Telefonnummer für Rückfragen.

*) Wenn die Daten nicht vom Auftraggeber übergeben werden, können sie nach Beauftragung unter Vorlage einerer Legitimation des Auftraggebers kostenpflichtig vom zuständigen Kataster bzw. Immobilienamt angefordert werden. Die Kosten, zuzüglich des Aufwandes werden dem Auftraggeber als Nachtrag angerechnet.

**) Weil vor jeder Beweissicherung die Einholung der Zutritts- und Datenerhebungsgenehmigungen der Eigentümer zwingend erforderlich ist, sollte die Berauftragung in der Regel mindestens 4 Wochen vor Baubeginn erfolgen.